Reihenrezension | The Wrath and the Dawn by Renée Ahdieh



Inhalt

A sumptuous and epically told love story inspired by A Thousand and One Nights Every dawn brings horror to a different family in a land ruled by a killer. Khalid, the eighteen-year-old Caliph of Khorasan, takes a new bride each night only to have her executed at sunrise. So it is a suspicious surprise when sixteen-year-old Shahrzad volunteers to marry Khalid. But she does so with a clever plan to stay alive and exact revenge on the Caliph for the murder of her best friend and countless other girls. Shazi’s wit and will, indeed, get her through to the dawn that no others have seen, but with a catch . . . she’s falling in love with the very boy who killed her dearest friend. She discovers that the murderous boy-king is not all that he seems and neither are the deaths of so many girls. Shazi is determined to uncover the reason for the murders and to break the cycle once and for all.
You have a beautiful laugh. Like the promise of tomorrow.
Meine Meinung

The Wrath and the Dawn
Auch wenn ich das Märchen von 1001 Nacht als Kind nicht gekannt habe, so war mir die grobe Geschichte bereits vor Renée Ahdiehs Neuerzählung grob bekannt. Ein Herrscher der jeden Abend eine neue, junge und wunderschöne Frau heiratete, nur um sie am nächsten Morgen brutal ermorden zu lassen. 

Der regelrecht poetische Schreibstil der Autorin war wohl das Merkmal an dieser Geschichte, welches mich schlussendlich wirklich überzeugen konnte. Ihre detaillierten Erzählungen der Arabischen Kultur und Lebensweise haben mich so fasziniert, dass ich schnell völlig von der Geschichte rund um Shahrzad und Khalid in den Bann gezogen wurde. Doch nicht nur die Kultur, sondern auch die Kulisse und die Welt rund um ihre Charaktere, konnte die Autorin so gut wiedergeben, dass ich teilweise den Eindruck hatte, dieses Land selber schon einmal bereist zu haben. 

Auch wenn die Charaktere anfangs nicht ganz meinen Vorstellungen entsprachen, habe ich sie durch ihre Einzigartigkeit und ihren menschlichen Fehlern und Macken schnell kennen und lieben gelernt. Die Anschuldigung, dass Renée Ahdieh in diesem Buch Gewalt akzeptiert oder sogar anpreist, kann ich persönlich überhaupt nicht bestätigen und auch wenn ich gut verstehen kann, dass der Grund, wieso Khalid so viele Frauen ermorden lies, viele nicht akzeptabel finden, so kann ich nur sagen, dass The Wrath and the Dawn nunmal immer noch eine Neuerzählung eines damals erfundenen Märchens darstellt.
“That is not the way of it. Your future is not set in stone, my dearest star. A coin turns on itself a number of times before it lands.”
The Rose and the Dagger
Auch wenn der Einstieg nicht ganz so einfach verlief, wie nach dem spannenden und halb in den Wahnsinn treibenden Ende zu erwarten war, so konnte mich die Autorin auch dieses Mal wieder nach kurzer Zeit, mit ihrem wunderschönen Schreibstil in eine andere Welt entführen. Zugegeben, die Beschreibungen waren nicht mehr ganz so kraftvoll wie im ersten Band und doch machten sind schnell wieder atemberaubende Bilder einer andersartigen Welt in meinem Kopf breit. 

Nachdem die Autorin uns auf dem neuesten Stand der Dinge gebracht hatte, wurde die Geschichte auch dieses Mal wieder schnell spannend und doch schien irgendetwas zu fehlen. Nachdem die erste hälfte des Buches fast ausschliesslich aus der Sicht der geflohenen Shahrzad geschrieben war, ging die Geschichte so schnell zu Ende, dass mir die eigentliche Liebesgeschichte etwas gefehlt hat.
“It was because they were two parts of a whole. He did not belong to her. And she did not belong to him. It was never about belonging to someone. It was about belonging together.”
Fazit

Durch Erzählungen und Geschichten in Büchern haben wir Leser die Möglichkeit quer durch die Welt zu reisen, ohne einen Fuss aus dem Bett zu setzen. Wir haben die Möglichkeit an wunderschöne Orte zu Reisen, diese kennen zu lernen, ohne das wir je da waren. Mit ihrem wunderschönen, detaillierten Schreibstil hat Renée Ahdieh genau das mit Perfektion geschafft. Ich hatte teilweise den Eindruck das schwüle Klima und den Sand regelrecht zu spüren. Auch wenn das zweite Band nicht mehr ganz so gut war wie sein Vorgänger, so waren beide Bände so gut, dass ich sie euch nur ans Herz legen kann.

“I love you, a thousand times over. And I will never apologize for it.”

Keine Kommentare