Rezension | Morgen lieb ich dich für immer von Jennifer L Armentrout



Inhalt

Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...
Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung

Jennifer L. Armentrout! Oder doch J. Lynn? An jeder Ecke scheint ein neues Buch von ihr zu erscheinen, doch reichen ein sehr guter Schreibstil und neue Ideen immer um jedes ihrer Werke einzigartig zu machen? 
Für immer war ein Versprechen auf mehr. Für immer war ein Prozess. Und ich konnte nicht für immer warten.
Ich habe es einfach nicht gespürt , nicht wirklich geglaubt, es war als würde die ganze Liebesgeschichte einfach nicht bis zu mir vordringen! Die ganze Erzählung war einerseits Schritt für Schritt voraussehbar und doch, überraschten mich gewisse der Ereignisse oder auch Reaktionen der Charaktere so sehr, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. In einem Moment liebte ich das Buch und wenig später, fand ich die ganzen Erzählungen nur noch Kitschig und unrealistisch. Das Thema, dass die Autorin in "Morgen lieb ich dich für immer"  aufgreift ist so wichtig, denn genau vor diesen Problemen und traurigen Realitäten dürfen wir nicht die Augen verschliessen, doch so wie sie das ganze dargestellt hat, war ich einfach nicht zufrieden. 
Worte waren weder meine Feinde noch Monster, die mir Angst machten, aber trotzdem hatten sie ungeheure Macht über mich.
Als kleine Anmerkung muss ich noch sagen, dass ich, wie so oft, die Übersetzung des Titels nicht wirklich nachvollziehen kann! Im original heisst das Buch The Problem with Forever, was meiner Meinung nach perfekt zum Inhalt passt. Morgen lieb ich dich für immer tönt jedoch nur nach einer billigen Liebesgeschichte.

Fazit

Mit einem mitreissenden Schreibstil und wunderschönen Zitaten wollte die Autorin ihre Leser über Freundschaft, Liebe, die Macht der Worte und das Leben an sich erzählen! Teilweise ist ihr das auch wirklich gut gelungen, doch leider eben nur teilweise. 

Ich bedanke mich herzlich beim Bloggerportal und dem cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!
Echt sein kann wehtun. Geliebt werden kann wehtun. Aber ... darum geht es nun mal im Leben, anders wäre es gar nicht möglich.

1 Kommentar

  1. Guten Morgen :)

    Die Übersetzung des Titels finde ich auch echt schrecklich D: Das klingt sowas von kitschig und passt null zum Buch. Das Thema ist viel zu ernst, um so einen Titel und dann noch so ein kitschiges Cover dazu zu nehmen. Mir hat das Buch aber gut gefallen. Es ist kein Buch, was mir lange im Kopf bleiben wird, aber ich fand es schön. ♥

    Liebe Grüße,
    Jenni von Once upon a story

    AntwortenLöschen