Rezension | Und ein ganzes Jahr von Gayle Formann

Und ein ganzes Jahr | Gayle Formann | 368 Seiten | Fischer FJB | 22.03.2016 | Original: Just one Year



Inhalt

Wenn Du einem Menschen begegnet bist, der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun, ihn wiederzufinden. Aber was, wenn du dann tatsächlich vor ihm stehst?

Eine große, überwältigende Geschichte von Entscheidungen und Zufällen – und vom Glück, wenn beides zusammenkommt.
Wer ist Willem wirklich? 
Was ist in diesem Jahr passiert?
Und – was ist noch zwischen ihnen?
Jetzt erzählt er seine Geschichte!

Meine Meinung

Ich bin so Enttäuscht! Ja ich weiss gar nicht, wie ich meine Enttäuschung am besten beschreiben soll! Alles was ich wollte, war etwas mehr von der Geschichte der beiden Protagonisten zusammen und genau das konnte mir die Autorin natürlich nicht bieten. Dieses blöde Buch endet tatsächlich genau am selben Ort wie Band 1! Ja es ist wirklich nur eine Erzählung seiner Erlebnisse während des Jahres, in dem sie getrennt sind und endet haargenau an der gleichen Stelle wie Nur ein Tag. Was ist so verkehrt daran etwas über ihre gemeinsame Zeit zu schreiben, nachdem wir zwei ganze Bücher darüber gelesen haben, wie sie sich durch die halbe Welt suchen? Ich war überzeugt, das wir im zweiten Band mindestens 1 oder 2 Kapitel dazu erhalten werden, als ich das Buch dann beendet hatte, hätte ich es am liebsten an die Wand geklatscht. 

Was es ansonsten zu diesem Buch noch zu sagen gibt? Leider herzlich wenig! Der Schreibstil der Autorin war auch hier wieder sehr detailliert und auch wenn es mir beim ersten Band vor allem während der Zeit in Paris ganz gut gefallen hat, wurde es mir in Und ein ganzes Jahr irgendwann einmal zu viel. Man kam einfach nicht voran und einige Abschnitte waren dann unwichtig und zogen die Geschichte unnötig in die Länge.

Fazit

Wie ihr vielleicht aus der Rezension lesen könnt, war ich nicht so begeistert von dieser Geschichte. ;) Und ein ganzes Jahr ist bereits das dritte Buch von Gayle Forman das ich lese und leider konnte mich bis jetzt keins davon wirklich überzeugen. Tatsächlich scheint diese Autorin am liebsten nur über die schlechte Zeit ihrer Charaktere Schreiben zu wollen und wenn es dann nach einem Happy End aussieht, hört sie einfach auf zu schreiben. Auf jeden Fall, wird das wohl für die nächste Zeit das letzte Buch von ihr gewesen sein, dass ich lese! Wirklich schade, da so viele von ihren Büchern schwärmen.

Keine Kommentare