Rezension | Die Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer

Seiten der Welt | Blutbuch | Kai Meyer | Fischer FJB  | 528 Seiten | 10.03.2016


Inhalt

Das große Finale: Das dritte Buch des Spiegel-Bestsellers DIE SEITEN DER WELT von Erfolgsautor Kai Meyer um die junge Bibliomantin Furia.

Das Ende der Bücher 

„Schreibe etwas in den Büchern der Schöpfung um, und du veränderst die Vergangenheit. Und mit ihr die Gegenwart und Zukunft. Furia, du hast die Macht, diese Welt zu einer besseren zu machen. Wer schlägt so eine Chance aus?“
„Ich“, sagte sie.

Das Sanktuarium ist untergegangen, aber schon wird die bibliomantische Welt von einer neuen, übermächtigen Gefahr bedroht. Die Ideen steigen aus dem goldenen Abgrund zwischen den Seiten der Welt auf und verschlingen ein Refugium nach dem anderen. Bald ahnt Furia, dass sie die einzige ist, die die Vernichtung der Welt aufhalten kann und dass sie dafür einen sehr hohen Preis zahlen muss. Doch ist sie dazu bereit?

Meine Meinung

Sprechende Bücher, lebende Buchstaben, wandelnde Bibliotheken. Mit den Seiten der Welt hat Kai Meyer eine einzigartige und sehr Komplexe Welt erschaffen, die ich so schnell nicht wieder vergessen werde. 

Auch im dritten und finalen Band dieser Reihe ist die Mischung aus Spannung, Weltaufbau und berührenden Szenen wieder sehr gut gelungen, so dass es einem beim lesen nie langweilig wird. Nachdem ich beim mittleren Buch richtig Mühe hatte, mich an alles zu Erinnern was zuletzt passiert war, konnten mich bei "Blutbuch" die vielen verschiedenen Blickwinkel, die wir bereits zu beginn zu sehen bekommen helfen, schnell wieder Fuss in diese sehr vielschichtige Welt zu fassen.

Das, was jedoch an diesem Buch besonders bemerkenswert ist, sind wohl seine Bewohner! Ich habe selten eine Geschichte gelesen, in der so viele verschiedene Charaktere eine Rolle spielen und jeder einzelne von ihnen seine ganz eigene Persönlichkeit ausstrahlt. So werde ich nicht nur Furia und ihre engsten Freunde wie etwa Isis oder Cat in Erinnerung behalten sondern auch Patience, Pip oder die Sprechenden Möbel.

Einen kleinen Kritikpunkt muss ich zum Finale jedoch noch anmerken. Nachdem Kai Meyer so viele Seiten gebraucht hat um richtig in fahrt zu kommen, um eine solch herausragende Welt zu erschaffen und uns diese Stück für Stück vor zu stellen, war ich schlussendlich vom eher abrupten und nicht so durchdachten Ende etwas enttäuscht. 

Fazit

Auch wenn das Ende nicht ganz das war, was ich aufgrund der bisherigen Geschichte erwartet habe, war das erneute eintauchen in diese wundervolle Welt wieder ein grosses Erlebnis, dass mich bis zur letzten Seite mitreissen konnte. Und wer weiss, vielleicht ist unsere Welt ja auch nur eine Geschichte, die jemand vor vielen Jahren, in mehreren weissen Büchern, niedergeschrieben hat. 


PS. Ich habe gehört, dass es zu dieser Welt noch eine Art Ergänzung oder vielleicht Spinn Off Reihe geben soll. Vielleicht haben wir ja Glück und können schon bald wieder zwischen den Seiten der Welt untertauchen.

Keine Kommentare