Rezension | Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze von Cassandra Clare und Holly Black

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze | One | 286 Seiten | 14.10.2016 | Kaufen?




Inhalt

Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen - und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen ...

Meine Meinung

In einem der letzten Sätze in meiner Rezension zum zweiten Band der Magisterium Reihe schreibe ich, dass ich dem dritten Band trotz Enttäuschung auf jeden Fall eine Chance geben möchte. Gesagt getan, kurz nachdem das 3. Buch veröffentlicht wurde, habe ich es nun auch bereits gelesen und kann mit Freude mitteilen, dass sich die Reihe tatsächlich verbessert hat. Auch wenn sie leider immer noch nicht ganz zu meinen Highlights gehört.

Der grosse Feind des Todes ist besiegt, oder zumindest denken das alle! Niemand darf erfahren, dass Callum selbst die Seele des feindes in sich trägt, doch als auf einmal Menschen ermordet werden und in der Schule Anschlage auf ihn passieren, scheint das Geheimnis nicht mehr sicher zu sein. Zusammen probieren die drei Freunde dem Verräter zuvor zu kommen und lernen schnell, dass sie niemanden vertrauen können.

Die Vergleiche, welche ich und so viele andere im ersten Band mit Harry Potter gemacht haben, hatte ich ja bereits bei der Fortsetzung wieder verworfen und nun in "Der Schlüssel aus Bronze" entfernt sich diese Reihe immer weiter von den anfangs doch recht auffälligen Gemeinsamkeiten. Der Schreibstil der beiden Autorinnen war auch dieses mal wieder flüssig und einfach zu lesen, doch auch wenn sich dieses Band um einiges verbessert hatte, so fand ich den Mittelteil immer noch Recht langatmig. Dazu kommt noch, dass Cassandra Clare und Holly Black den jungen Lesern zwar einige gute Eigenschaften wie Freundschaft, Zusammenhalt und Treue vermitteln, doch gleichzeitig gibt sie den Eindruck, dass es völlig in Ordnung ist Lehrer nicht immer zu respektieren und absichtlich Regeln zu missachten. Zuletzt kann ich natürlich nicht anders, als auch diese wunderschöne Gestaltung zu erwähnen! Bücher mit buntem Schnitt sind ein Traum, vor allem mit dem starken Kontrast des schwarzen Covers, hoffentlich führen sie das auch bei den Folgebändern so weiter.

Fazit

Ganz überzeugen konnte mich auch das dritte Band der Magisterium Reihe nicht und doch, bin ich durch das sehr gut gewählte und vor allem überraschende Ende schon sehr gespannt, was sich die Autorinnen noch alles ausgedacht haben. Ich hoffe auf jedem Fall, dass sich die Charaktere im vierten Band etwas stärker weiterentwickeln können und das der Mittelteil besser umgesetzt wird, denn die Reihe an sich hätte noch einiges an Potenzial.


Ich bedanke mich ganz herzlich bei Blog dein Buch und dem One Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 Bildergebnis für bastei lübbe logo




Kommentare

  1. Hallöchen =)

    Ich habe letzte Woche den zweiten Band gelesen und fange heute mit diesem hier an. Sie aus, als wären wir beide ziemliche Skeptiker ^^. Der Auftakt und der Folgeband konnten mich noch nicht restlos überzeugen, aber ich stelle auch fest, dass sich die Geschichte durchaus entwickelt. Ich bin gespannt, ob ich deine Meinung zum dritten Band teilen werde =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Heii ♥,

    4 Band ???? Ich habe gedacht es sind nur drei ? O.O
    eine wirklich tolle Rezension ♥, Band drei liegt derzeit noch auf meinem SUB aber diesen Monat wird er vom Stapel erlöst :D

    Liebe Grüße
    Ally ♥

    AntwortenLöschen